UNTERNEHMEN VERWALTUNG VERMIETUNG REFERENZEN & OBJEKTE KONTAKT
WEG-VERWALTUNG Die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums einer Wohneigentumsanlage steht allen Wohnungs- und Teileigentümern gemeinschaftlich zu. Eine ordnungsgemäße Verwaltung ist jedoch praktisch nicht denkbar ohne ein besonderes Organ – den Verwalter. Nach § 20 WEG kann deshalb die Bestellung eines Verwalters nicht ausgeschlossen werden. Die Verwaltung nach dem WEG bezieht sich nur auf das gemeinschaftliche Eigentum, d. h. nicht auf das Sonder- und Teileigentum. Die Verwaltung des Sonder- bzw. Teileigentums, also der zu Wohnzwecken oder gewerblich genutzten Räume, obliegt dem Eigentümer selbst. Will ein Eigentümer auch sein Sondereigentum verwalten lassen, kann er hierüber einen gesonderten Vertrag abschließen.
Hausverwaltung Regina Wenzel kompetent · werterhaltend · zuverlässig
Zu den Grundleistungen des Verwalters gehören insbesondere die unabdingbaren, in § 27 Absatz 1 und 2 WEG aufgeführten gesetzlichen Aufgaben. Die Grundleistungen sichern der Eigentümergemeinschaft eine sachgerechte Verwaltung der gemeinschaftlichen Belange. Dieser Aufwand ist mit dem vereinbarten, pauschalen Verwaltungsentgelt abgegolten.
1. GRUNDLEISTUNGEN
ALLGEMEINE KAUFMÄNNISCHE VERWALTUNG I) Vorbereitung, Einberufung und Durchführung von Eigentümerversammlungen (ETV) II) Allgemeine Betreuung der Wohnungseigentümer in gemeinschaftlichen Angelegenheiten III) Vorbereitung des Abschlusses von Verträgen und Überwachung ihrer Durchführung IV) Aufbewahrung von Verwaltungsunterlagen
A
JURISTISCHE VERWALTUNG I) Abschluss und Kündigung aller zur Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen und zweckmäßigen Verträge II) Teilnahme am rechtsgeschäftlichen Verkehr als Vertreter der Wohnungseigentümer III) Gerichtliche Vertretung der Wohnungseigentümer
B
FINANZ- UND VERMÖGENSVERWALTUNG I. Einrichtung und Unterhaltung einer nach kaufmännischen Grundsätzen geführten Buchhaltung II. Wirtschaftsplan und Einziehung von Hausgeldern III. Rechnungslegung und Jahresabrechnung IV. Verwaltung der gemeinschaftlichen Gelder
C
TECHNISCHE VERWALTUNG I) Durchführung der für die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung sowie in sonstigen dringenden Fällen der zur Erhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Maßnahmen II) Durchführung baulicher Änderungen (Umbauten, Ausbauten, Modernisierungen) III) Abnahme des gemeinschaftlichen Eigentums und Verfolgung von Gewährleistungsansprüchen gegen den Veräußerer
D
Ein festes Entgelt (pauschale Verwaltergebühr gemäß Vertrag) setzt einen festen Leistungsumfang voraus. Die Verwaltung ist bereit und in der Lage, zusätzliche Leistungen zu erbringen, um den Eigentümern eine umfassende Information und Werterhaltung für ihren Grundbesitz zu bieten. Außerdem kann es vorkommen, dass durch einzelne Miteigentümer, Dritte oder durch umfangreiche lnstandsetzungen für die Gemeinschaft erheblicher Aufwand nötig wird, der von den Vertragspartnern vorher nicht kalkulierbar ist. Sofern kein tatsächliches Verschulden durch die Verwaltung besteht, werden diese besonderen Leistungen von der Verwaltung zu den zurzeit gültigen Kostensätzen mit der Eigentümergemeinschaft abgerechnet und mit der Rechnungsstellung fällig. Diese Leistungen werden, soweit möglich und vereinbart, von der Gemeinschaft im Rahmen des Schadenersatzes bzw. nach Beschluss dem verursachenden Miteigentümer weiterbelastet.
2. BESONDERE LEISTUNGEN
Hausverwaltung Regina Wenzel